Logo
institut 01
slider weiterbildung 01
slider weiterbildung 06
slider weiterbildung 05
slider weiterbildung 07
slider weiterbildung 08
slider weiterbildung 02
slider weiterbildung 03

Start PBSP® - Pessotherapie-Weiterbildung (TP/VT)

30.06.2022 bis 03.07.2022

Tagungsort: CIP-Akademie München

Körperpsychotherapie nach Pesso Boyden System Psychomotor (PBSP®) für Psychologeninnen, Ärztinnnen, Sozialpädagoginnen und andere Fachkräfte der psychosozialen Versorgung

 

Emotion und Körper (Somatische Marker) – Aufstellungen „PBSP®: Die ressourcenorientierte Therapie par exellence“

Heute wissen wir, dass Psychotherapie ohne Einbeziehung des Körpers nicht funktionieren kann. Denn die Gefühle sind die Schaltstellen unseres Erlebens und Handelns. Und in unseren Gefühlen sind Körper und Psyche untrennbar verwoben. Dazu kommt, dass die wichtigsten Prägungen unserer Kindheit keine sprachlichen Spuren in unserem Gehirn hinterlassen haben, sondern körperlichszenische ganzheitliche Gestalten und Muster. Filme, die wir auf einer inneren Leinwand sehen und deren Hauptdarsteller wir zugleich mit Haut und Haaren sind. Stark auf Sprache aufbauende Therapien haben es schwer, einen Zugangzu diesen Gedächtnisinhalten herzustellen. Sie brauchen dazu sehr lange Zeit. Kognitive Therapien kommen oft nur weiter, wenn es ihnen gelingt, auf die emotive Ebene zu wechseln. Rollenspieler aus dem gegenwärtigen und vergangenen Leben aufzustellen, leibhaftig in die Szene des Beziehungsgeschehens einzutauchen, öffnet die Tür zum intensiven Erleben der entscheidenden Momente, die die Chance eröffnen, neu zu beginnen. Augen, Ohren und das Herz werden geöffnet für gute Beziehungen zu den wichtigen Menschen im Leben. Was körperlich und emotional intensiv erfahren wird, verdichtet sich im therapeutischen Dialog zu einer mentalen Klarheit, die befähigt, selbst das künftige Geschehen in die Hand zu nehmen, mit der Kraft und Energie, die aus der Synergie von Emotion – Body – Mentalization (Embodiment) resultiert. Von großer Bedeutung ist Albert Pessos geniales Konzept „Holes in Roles“, das sich auf Vorgenerationen der Familie bezieht.

In der Ausbildung (Schwerpunkt Einzeltherapie) wird ein präzises therapeutisches Arbeiten gelehrt. Ausgehend vom verbalen therapeutischen Dialog lernen Sie die Spuren der Mikroemotionen zu lesen, die Sprache des Körpergedächtnisses zu nutzen, um dysfunktionale frühe Prägungen in heilsamer Weise aufzulösen. Dabei stehen uns die Ressourcen des „Wahren Selbst“ zur Verfügung, das ein tiefes Wissen in sich trägt, was es für gesunde Interaktionen in unserer Kindheit braucht. Dieses Neuschreiben der heilenden Geschichte beinhaltet das freudestrahlende Erleben einer Vision, die zum Motiv der Neugestaltung von Beziehungen wird. Emotions- und Körperarbeit werden ebenso
erlernt, wie die konsequente metakognitive Verankerung des Therapieergebnisses als Mentalisierung; jenes Kernprozesses der Psychotherapie, der das geistige, emotionale und Bezlehungs-Wachstum des Patienten voranbringt. Dieses Verfahren eignet sich hervorragend für die Integration in verhaltenstherapeutische, tiefenpsychologische und analytische Therapiemethoden.

Inhalte der Weiterbildung
I Basistheorien, einschließlich genetischer Faktoren
I Die Bedeutung des Konzepts der „idealen Eltern“
I Organisation einer „Struktur“, Planung der einzelnen Schritte (Mikrotracking)
I Körperliche Übungsformate, kontrollierte Annäherung; Raum der Möglichkeiten
I Körperenergien als Grundlage emotionaler Prozesse
I „Strukturen“ mit AusbildungsteilnehmerInnen

Voraussetzungen: Abgeschlossene psychotherapeutische Weiter-/Ausbildung, Berufserfahrung.

Termine:
I 30.06.-03.07.2022 (M. Bachg)
I 22.-25.09.2022 (S. Löffler)
I 08.-11.12.2022 (G. Höreth)
I 02.-05.03.2023 (S. Löffler)
I 15.-18.06.2023 (G. Höreth)
I 05.-08.10.2023 (M. Bachg)
je 9:00-17:00 Uhr

Veranstalter ist die CIP-Akademie München, Anmeldung unter www.cip-akademie.de

Tagungsort: CIP-Akademie München
München,
Referenten: M. Bachg
  M. Bachg

Dieser Termin ist nicht mehr buchbar

PBSP® Gruppenausbildungssupervision in Hamburg

19.08.2022

Tagungsort: Psychologische Gemeinschaftspraxis Gebhart-Kirchner/Bäumer

 
Tagungsort: Psychologische Gemeinschaftspraxis Gebhart-Kirchner/Bäumer
Emilienstraße 78, 20259 Hamburg,
Referenten: M. Bachg
  M. Bachg

Körperorientierte Interventionen in Beratung und Therapie

16.09.2022 bis 18.09.2022

Tagungsort: Wiesloch

Einführung in die Pesso-Arbeit mit Michael Bachg

 

„Jedes Gefühl ist ein interaktiver Wunsch“
(Albert Pesso, Trauma-Workshop Osnabrück, 2013)

Psychotherapie ohne Einbeziehung des Körpers funktioniert nicht. Gefühle sind die Schaltstellen unseres Erlebens und Handelns. Darin sind Körper und Psyche untrennbar verwoben.

Aufbauend auf ihrem Studium des Modern Dance entwickelten Diane Boyden Pesso und ihr Mann Albert Pesso mit der Pesso-Therapie eine Methode zur Behandlung der Folgen negativ prägender Kindheitserfahrungen im Kontext von Vernachlässigung, Trauma und Parentifizierung. Zentral geht es um Kreation und Vermittlung körperbasierter emotional korrigierender Bindungserfahrungen mit idealen Bezugspersonen im dreidimensionalen Raum.

In diesem praxis- und erfahrungsorientierten Seminar lernen Sie die Grundlagen, Prinzipien und zentralen Interventionen systematisch kennen.

Inhaltliche Schwerpunkte sind die historischen Wurzeln und Entwicklung der Methode, die Entdeckung der Akkommodation, das Konzept der Passung, evolutionär erworbene Informationen über Grundbedürfnisse des Menschen, das minutiöse Tracken der Inhalte des gegenwärtigen Bewusstseins, Microtracking genannt, sowie die Entwicklung neuer korrigierender Erfahrungen, mit Hilfe von Interventionen zur Emotionsregulation und Modifikation innerer Repräsentanzen von Bindung.

Die Bereitschaft zur Selbsterfahrung wird vorausgesetzt.

Veranstalter ist das Wieslocher Institut für systemische Lösungen: www.wieslocher-institut.com

Tagungsort: Wiesloch
,
Referenten: M. Bachg
  M. Bachg

Start PBSP®-Ausbildung TR 15 Kurs 1

12.01.2023 bis 15.01.2023

Tagungsort: Albert Pesso Institut

 

Termine:

Kurs 1: 12.01. - 15.01.2023 mit Michael Bachg
Selbsterfahrung: 09.03. - 12.03.2023 mit Bärbel Buch
Kurs 2: 01.06. - 04.06.2023 mit Sabina Bongard
Kurs 3: 07.09. - 10.09.2023 mit Michael Bachg

Faltblatt und Anmeldung zum downloaden:

Faltblatt_Ausbildung2023_Download.pdf

Tagungsort: Albert Pesso Institut
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Referenten: M. Bachg
  M. Bachg

PBSP® Ausbildung TR 15 Selbsterfahrung

09.03.2023 bis 12.03.2023

Tagungsort: Albert Pesso Institut

 

Termine:

Kurs 1: 12.01. - 15.01.2023 mit Michael Bachg
Selbsterfahrung: 09.03. - 12.03.2023 mit Bärbel Buch

Kurs 2: 01.06. - 04.06.2023 mit Sabina Bongard
Kurs 3: 07.09. - 10.09.2023 mit Michael Bachg

Tagungsort: Albert Pesso Institut
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Referenten: B. Buch
 

PBSP® Symposium Osnabrück

22.04.2023

Tagungsort: Haus der Jugend in Osnabrück

Verletzlichkeit und Aggression: "the roots of justice are in the body (Albert Pesso)"

 

GastrednerInnen: Prof. Dr. Bauer aus Berlin (früher Freiburg) und Dr. Vita Heinrich aus Osnabrück

Vortrag Prof. Dr. Bauer:
"Was treibt den Menschen? Zur Entstehung von Friedensfähigkeit und Gewalt aus neurowissenschaftlicher Sicht"

Abstract:
"Ob der Mensch "gut" oder "böse" ist, kann durch die Neurowissenschaften nicht entschieden werden, das entscheidet jeder Mensch selbst. Die Hirnforschung kennt allerdings die Anlagen, die den Menschen befähigen, ein sozial verträgliches und empathisches Wesen zu sein, die ihn aber auch agggressiv werden lassen können. Menschliche Grausamkeit und Psychopathie entwickelt sich nicht von alleine, sondern ist die Folge einer entsprechenden biografischen Entwicklung, niemand wird mit einem Baseballschläger geboren (siehe dazu Joachim Bauer: "Schmerzgrenze - Vom Ursprung alltäglicher und globaler Gewalt", Heyne Taschenbuch). Auch die Fähigkeit zur Empathie tritt nicht von alleine auf, sie bedarf einer liebevollen Begleitung in den Jahren des Heranwachsen, sie muss also entwickelt werden (siehe dazu Joachim Bauer: "Wie wir werden, wer wir sind", Blessing Verlag). Erlebte Liebe erzeugt die Fähigkeit zu lieben.
Erlebte Gewalt erzeugt neue Gewalt."

Vortrag Dr. Vita Heinrich Clauer:
„Begegnung der Schattenseiten. Arbeit mit Negativität im therapeutischen Prozess”

Abstract:
Ein Bewusstsein davon zu haben, dass es destruktive Aggressionen und nicht nur eifrig-freundliches Bemühen und Opferhaltungen gibt, ist Voraussetzung dafür, in der Therapie an negativen elterlichen Introjekten zu arbeiten.
Das interagierende Unbewusste im Kontakt zwischen Therapeuten und Klienten, die als Widerstand zu beobachtende (Selbst)Sabotage und Destruktivität im Kontakt zu sich selbst und zu anderen, wird konzeptuell und anhand von Fallbeispielen erläutert. Dazu gehören körperpsychotherapeutische Techniken, die einen kreativen, den eigenen Schatten „umarmenden“ und energetisierenden, vokal expressiven Umgang mit der im Introjekt gebundenen Feindseligkeit ermöglichen. Perspektivische Erweiterungen um anatomisch-funktionale, neurovegetative Zusammenhänge im Hinblick auf vokale Expression werden vorgestellt. Dabei kommt der Zunge als universellem Ausdrucksorgan für Ablehnung, Verachtung, Widerwillen sowie für Begierde, Verlangen eine besondere Bedeutung zu.

Tagungsort: Haus der Jugend in Osnabrück
Große Gildewart 6-9, 49074 Osnabrück,
Referenten: M. Bachg
  M. Bachg

PBSP® Ausbildung TR 15 Kurs 2

01.06.2023 bis 04.06.2023

Tagungsort: Albert Pesso Institut

 

Termine:

Kurs 1: 12.01. - 15.01.2023 mit Michael Bachg
Selbsterfahrung: 09.03. - 12.03.2023 mit Bärbel Buch
Kurs 2: 01.06. - 04.06.2023 mit Sabina Bongard
Kurs 3: 07.09. - 10.09.2023 mit Michael Bachg

Tagungsort: Albert Pesso Institut
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Referenten: S. Bongard
  S. Bongard

PBSP® Ausbildung TR 15 Kurs 3

07.09.2023 bis 10.09.2023

Tagungsort: Albert Pesso Institut

 

Termine:

Kurs 1: 12.01. - 15.01.2023 mit Michael Bachg
Selbsterfahrung: 09.03. - 12.03.2023 mit Bärbel Buch
Kurs 2: 01.06. - 04.06.2023 mit Sabina Bongard
Kurs 3: 07.09.- 10.09.2023 mit Michael Bachg

Tagungsort: Albert Pesso Institut
Hakenstraße 16, 49074 Osnabrück, Deutschland,
Referenten: M. Bachg
  M. Bachg